Kurzroman – Krieg der Killerkeime

Wahnsinnige deutsche Wissenschaftler erfinden in einem Geheimlabor winzige Killerkeime. Die Killerkeime entkommen dem Labor, schwärmen aus und machen sich über die Menschheit her. Sie betrachten uns lediglich als Nahrungsmittel. Nichts kann sie stoppen, nicht einmal eine Atombombe kann sie vernichten, nicht die Bundeswehr und auch keine Schar Bauern mit Fackeln. Aber ein evangelischer Pastor erzählt den Killerkeimen, dass es Gott gibt, worauf sie sich in scheußliche Schleimklumpen verwandeln und hinfort nur noch die Hirne von Boulevard-Redakteuren zerfressen. Die befallenen Zeitungsschreiber können glücklicher Weise leicht vertrieben werden, in Hamburg durch die Küstenwache, in Österreich durch die fliegende Gebirgsmarine und eine Schar Bauern mit Dreschflegeln. Und wir alle sind gerettet.

E N D E

Geschrieben nach einem Plot-Generator von Gahan Wilson.

Dieser Beitrag wurde unter Zirkus schlechten Geschmacks abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Kurzroman – Krieg der Killerkeime

  1. Neumodische biologische Kriegsführung? Sprossen massenweise in Lybien und Afghanistan als Flächenbombardement einsetzen. …

  2. Ja, Boulevard-Autoren-Fresser. Das wär doch was.

  3. “Ich bin kein Wissenschaftler, kein Mikrobiologe. In solchen aussichtslosen Fällen hilft beten. Gott erlöse uns von der Seuche, Gott hilf uns, dass die Menschen nicht leiden.” schreibt der Chef-Philosoph der Bildzeitung Franz Josef Wagner. Sich selbst als Seuche zu bezeichnen klingt übertrieben, in diesem Fall würde ich ihm aber recht geben. Und es würde sich auch nichts ändern, wäre er Mikrobiologe.

    • trithemius

      Das klingt, als hätte es den Gossen-Goethe Franz-Josef-Wagner schon erwischt. Übrigens bin ich dir sehr dankbar für das passende Zitat und den ungemein erheiternden Kommentar. Ich kann mich kaum überwinden zu lesen, was Wagner immer so absondert. Es stürzt mich in Depression, aber jetzt schöpfe ich Hoffnung. Freund Merzmensch wird sicher auch aufatmen. Möglicherweise hat Wagner sich aber längst große Teile des Gehirns weggesoffen, so dass die Killer-Schleimklumpen nicht mehr viel finden.

  4. poe

    *smile*
    klasse kleine horrorgeschichte!
    weisst du, lieber jules, was ich immer noch nicht verstehe? dass nicht schon längst in den tv-medien die these aufgeworfen wird, die sich überall im internet findet, dass irgendwelche bioterroristen a la al kaida uns da gezielt ehectifizieren!
    dir einen schönen abend
    trotzdem
    *smile*
    herzlich
    ludwig

    • trithemius

      Danke füs Lob, lieber Ludwig, es ging ganz einfach mit Gahan Wilsons genialem Flussdiagramm.

      An einen Bioangriff von Terroristen glaube ich nicht. Es war zu erwarten, dass der übermäßige Antibiotika-Einsatz solche Bakterien hervorbringt. Eher noch glaube ich an einen Laborunfall vielleicht in der Gegend von Hamburg, wo man sich gezielt mit Resistenzen beschäftigt.

      Aber es nutzt ja nichts zu spekulieren.

      Dann besser einen schönen Abend verbringen. Den wünsche ich dir auch,

      Jules

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


sechs × 7 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>