Blogger-A-flashmob – Nachwort zum Gedränge im Internet

lso, eigentlich sollte alles gelingen, wenn die Generalprobe daneben geht. Mit solchen technischen Problemen wie am gestrigen Montag hatten Eugene Faust und ich nicht gerechnet. Was genau auf der Plattform twoday.net passiert ist, lässt sich noch nicht sagen, aber dass es mehrere Stunden unmöglich war, auch nur ein A hochzuladen oder einen Kommentar zu schreiben, hat den A-Flashmob stark ausgebremst, so dass die Vorfreude beinah das schönste Erlebnis war.

Das schier unendlich große Internet mit seiner gewaltigen Kapazität täuscht darüber hinweg, dass für den Einzelnen gar nicht so viel Performanz zur Verfügung steht. Die vorab eher launig vermuteten rauchenden Server waren tatsächlich dem Ansturm von gleichzeitigen Veröffentlichungen in fast 100 Blogs und dem sich daraus ergebenden Hin und Her nicht gewachsen. Dass es solche Probleme häufig gibt, bestätigt ein Bericht der Universität Hamburg. Derzeit habe ich noch immer diese Perfomanzengpässe hier im Teppichhaus.

Betonen möchte ich, dass es nicht darum ging, das herauszufordern, anders als bei Flashmobs, die etwa den Ansturm auf eine Mc-Donalds-Filiale zum Ziel haben. Lernen kann man daraus, dass es nicht nur schwierig ist, individualistische Blogger zu einem Netzwerk zu vereinen, sondern dass die Kapazitäten für die soziale Vernetzung in diesem Ausmaß gar nicht da sind.

Ein soziales Netzwerk von etwa 100 Bloggern ist allerdings auch kaum noch zu überschauen. Ich habe bislang die meisten Einträge nur ansehen, aber längst nicht alle kommentieren können, was aber auch daran liegt, dass beim Kommentieren so immens lange Wartezeiten entstanden und mancher Kommentar dann letztlich gar nicht übermittelt wurde.

Der A-Flashmob war ein soziales Internetexperiment. Zu den theoretischen Hintergründen habe ich an verschiedenen Stellen hier im Teppichhaus geschrieben. Danken möchte ich allen, die sich für die Idee haben begeistern können. Es hat hoffentlich trotz aller Probleme Spaß gemacht.

In diesem Sinne,
lieben Gruß,

Dieser Beitrag wurde unter dAdA lebt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten auf Blogger-A-flashmob – Nachwort zum Gedränge im Internet

  1. Einen herzlichen Dank von mir. Ich wollte schon immer mal an einem Flashmob teilnehmen, war aber immer zu faul, dafür das Sofa zu verlassen.

    Ich fands gut! Auch die B,C,D-Gegenbewegungen und diejenigen, die sich negativ äußerten. Es hat auf jeden Fall Reaktionen ausgelöst.

    • trithemius

      Man brauchte tatsächlich nicht mal einen Hut. ;)
      Wäre schön, wenn ein fundierte Diskussion stattfinden würde, die sich nicht darauf beschränkt, etwas aus dem Bauch heraus abzulehnen. Denn der Bauch ist bekanntlich kein eifriger Denker.

  2. dus

    ich frage mich eigentlich seit tagen nur, ob sie nichts besseres zu tun haben und ob sie das internet verstanden haben….. trotzdem viel spaß weiterhin. kreativität ist ja auch ein motiv.

    • trithemius

      Sie wären der erste, der das Internet verstanden hat. Es geht nicht nur um Kreativität, wie ich beispielsweise in den Kommentaren zu Paul Duroys lesenswertem Text dargelegt habe. Dazu müssten Sie aber auch lesen und nicht nur sich fragen. http://raumgewinner.blog.de/2011/07/06/mangel-verzicht-ueberfluss-zeitweilige-isolation-ganz-sinne-werkes-11434014/
      Danke, es macht tatsächlich Vergnügen, mit verständigen Leuten umzugehen. Das ist das Bessere, was ich zu tun habe.

      • dus

        ich habe mich in der tat ungut ausgedrückt (wg. “verstanden”, das klingt als wüsste ich was besser, das wollte ich nicht zum ausdruck bringen).
        ich hab erst von der a-aktion gehört und dachte mir, ui lustig. aber als ich die idee dahinter las fand ich das nurnoch blöd. vielleicht liegts auch daran, dass ich beruflich mit dem thema zu tun habe und das als adaption für privatblogs und letztlich auf egos ganz ungut finde. ich finds auf Alle FAelle A-rschblöd. viel spaß noch!

        • trithemius

          Haben Sie in Ihrem Beruf nicht gelernt, dass Diskussionen inhaltlich geführt werden und nicht mit dunklen Ungut-Andeutungen und Arsch-Wortspielen? Polemisieren Sie bitte in Ihrem Blog weiter.

  3. Es war Digi-Dadaismus und ich war neugierig dabei. ThAnx.

    • trithemius

      So kann man es nennen. Und neugierig war ich auch.
      Viele Grüße!

    • Digi-Dadaismus gefällt mir :-) wohl wegen der Alliteration und weil es so tänzerisch-rhythmisch klingt.

      Ich blogge also bin ich. Ich bin nicht mehr, wenn ich von vielen gelesen werden oder weniger wenn von kaum jemandem. Aber wenn ich nur eine/r/m da draußen für eine Absprungratenlange Sekunde das undefinierbar unwohle Gefühl vermitteln konnte, dass ein einzelner Buchstabe in einem Blog als Beitrag etwas merkwürdiges ist, dann hätte ich schon was erreicht.

      Außerdem hat das Gruppendynamische mir Spaß gebracht, ich bin zu Anteilen auch ein Herdentier ;-)

      • trithemius

        Könnte sein, dass Herr teacher einen neuen Begriff geprägt hat.

        Das Gruppendynamische genieße ich wie Sie. Denn wir alle sind sowas wie Herdentiere. Das zeigt sich bei den Fans auf dem Fußballplatz besonders, wenn sie wie aus einem Maul aufstöhnen oder jubeln. Allerdings war unsere Aktion nicht auf das Zuschauen, sondern auf das Selbermachen angelegt.

        • Na fein, dann rein in die wikipedia: Digidadaismus. Ersterscheinung bei: trithemius. :-) )

          • trithemius

            Gute Idee, aber dann müsste das ganze Konzept ausformuliert sein. Ein Synonym wäre Netzpataphysik, was nicht so schön klingt, aber worüber ich wenigstens schon mal geschrieben habe.
            http://trithemius.twoday.net/stories/plausch-mit-frau-nettesheim-abkehr-vom-entenrennen/
            Digidada hat seine Wurzeln in der Merzkunst von Kurt Schwitters, der anders als die Dadaisten keine Antikunst gemacht, sich aber der vielen dadaistischen Verfahren bedient hat. Dada als Reaktion auf eine Kultur, die das Grauen des 1. Weltkriegs hervorgebracht hat, ist einzigartig.
            Digidada reagiert auf den global entfesselten Raubtierkapitalismus, ist subversiv, witzig, spielerisch, aber zeigt auch neue Möglichkeiten auf, lebt von der Beteiligung vieler Menschen, die sich sozial vernetzen. Das Konzept gibt es verstreut in einigen Beiträgen in den drei Teppichhäusern. Da müsste ich sie rausfriemeln, was ich im Augenblick nicht leisten kann. Aber auch die Gedanken und künstlerischen Konzepte von Paul Duroy und Merzmensch gehören dazu.

            Vorerst: Vielen Dank für die Wortprägung. Das Wort ist kurz, prägnant, alliteriert und klingt tänzerisch-rhythmisch, wie bartynova sagt.

  4. …bizArrerwAise wurde mAin flAshmobbeliger bAitrAg gArnicht erst von 2dAy veröffentlicht. Trotzdem eine tolle Idee und Aktion! dAnke dA-und-für-die-InspirAtion! Einen herzlich beschwingten Gruß von der fAlkin

    • trithemius

      Schon gestern ist mir das aufgefallen, es gab stattdessen den glitzernden Hochzeitseintrag. Da dachte ich, das ist Grund genug, kein A zu bloggen. Aber twoday war’s.

      Herzlichen Glückwunsch und viele Grüße
      Trithemius

  5. Ich bedanke mich für die schöne Idee und freue mich über die hohe Teilnehmerzahl. Schön, daß es so leicht war mitzumachen. Ich hatte viel Spaß dabei, die As zu betrachten und in dem ein oder anderen Blog etwas zu lesen. Dank Vordatierungsfunktion hatte ich keine Probleme und mein Beitrag erschien pünktlich bei twoday.

    • trithemius

      Ich bedanke mich für’s Mitmachen und freue mich über die erstaunlich hohe Zahl an Teilnehmern. Die Vordatierung hat auch bei Twoday geklappt, aber wer erst Stunden zuvor ein A hochladen wollte, kam nicht weiter. Deshalb habe ich auch kein A im twoday-Teppichhaus.

  6. Durch die Aktion habe ich einige, kostbare Blogperlen entdeckt, die ich eifrig eingesammelt und behutsam heimgetragen habe.
    Die Vielfalt der kreativen Ainfälle anzuschauen, war ebenfalls interessant und unterhaltsam.
    Ich hatte nette Besucher bei mir zu Gast, die witzige Feedbacks hinterließen und mir einen äußerst vergnüglichen Abend bescherten.
    Der spannendste Denkanstoß für mich (die ich meist als Einzelkämpferin unterwegs bin): Teamplay kann bereichernd sein und tolle Ergebnisse bringen!
    Allein dafür: Recht herzlichen Dank!

    • trithemius

      So geht es mir auch. Kostbare Blogperlen zu finden, ist nämlich gar nicht so einfach im Wust der Blogs. Was die vielen kreativen Lösungen betrifft, wäre es natürlich schön, sie alle in einem Beitrag zusammenzustellen. Aber ich fürchte, das schaffe ich grad nicht.
      Was Sie über Ihre Wahrnehmung der Aktion schreiben, freut mich.

      Ich danke Ihnen.

  7. heinrich

    Das Internet sowie die virtuellen Figuren sind sicher einfacher zu verstehen, wenn wir zunächst mit Hilfe von Genmanipulation den Einheitsmenschen geschaffen haben, und Google die Perso-Chips und Blogs automatisch programmiert und wieder ausliest.
    Ich bin schon gespannt, ob dus uns mehr Freude bereiten wird.

    • trithemius

      Ich glaube, lieber Heinrich, nicht nur la-mamma wollte nicht so genau wissen, was die von Ihnen beschriebene Technik möglich machen würde.

      • Heinrich

        Mein Kommentar ist zu tief gerutscht. Der sollte da oben hin, wo
        ich habe mich in der tat ungut ausgedrückt (wg. “verstanden”, das klingt als wüsste ich was besser,
        stand.
        Aber dus ist nun nicht mehr wichtig. ;)

  8. War mir ein Vergnügen

    • trithemius

      Mir ebenfalls, zumal sich viele Blogger von Blog.de beteiligt haben. Das ist überhaupt ein erfreulicher Effekt, wenn die Dorfbewohner der verschiedenen Plattformen sich besuchen. Nochmals vielen Dank für deine Zusammenstellung der Teilnehmer bei Blog.de. Ich muss mir die Einträge noch in Ruhe ansehen. Jedenfalls bin ich immer froh zu entdecken, dass Eugene Faust schon dagewesen ist und kommentiert hat.

  9. Von mir ein großes dAnkeschön für diese Aktion.
    ich hatte zum glück auch nichts besseres zu tun. auch nichts schlechteres.
    ich find gemeinsam spaß haben ja schon was ziemlich gutes, um ehrlich zu sein. und neue, liebenswerte menschen kennenzulernen auch. ich hab ja schon die erfahrung gemacht, dass es oft nicht bei bits und bytes bleibt, sondern auch zu witz und weiz(en) führt. oder viel wein. oder freundschaften. oder…

    • trithemius

      Ihr in zweifacher Hinsicht schönes A habe ich schon am Montagabend gesehen, konnte aber leider nicht kommentieren. Schön, dass die Aktion Ihnen Freude gemacht hat.
      Ich habe im Laufe der Zeit ebenfalls viele Blogger/Bloggerinnen kennengelernt. Es war immer bereichernd. Vor allem dauerte es nur Sekunden, da war man sich schon vertraut.

  10. hmmmmtjA…. und wann kommt das “B”?

    ich mein – wer a sagt… etc. s. wie vor…

    • trithemius

      Mitmachaktionen habe ich schon viele angeregt und durchgeführt. In diesem Sinne kommt auch das B. Es wäre vielleicht sogar ein Konzept, auf verschiedene Weisen das Alphabet durchzugehen. Mal sehen.
      Einen Kreis könnte man allerdings um das B nicht machen. Dein Spruch: “Wer A sagt, muss auch einen Kreis darum machen”, hat mich sehr erheitert.

  11. Ihre Erfindung [A-Blogger-Flashmob] war eine tolle Aktion, lieber Trithemius, weil sie die grauen Kreativ-Gehirnzellen in Schwung brachte ;-) – die vielen unterschiedlichen Sichtweisen, die das bloggende “A” hervorbrachte einfach toll.
    Und bei der Gelegenheit eine Menge neuer Blogs entdeckt.

    Zwei Gründe, die für den Erfolg sprechen;
    in diesem Sinne, freue ich mich schon auf das “B” :-)

    Herzlich Teresa

    • trithemius

      Dankeschön, liebe Teresa,

      das ist ja der reinste Balsam. Ich habe das ähnlich empfunden, und demnächst werde ich auch wieder nach den neuen Blogs gucken, die mir aufgefallen sind.

      Viele Grüße
      Trithemius

  12. …habe – nachdem meine Teilnahme im Juli durch twoday verunglückte – einen 1-Personen-Blogger-A-Flash-Mob am 02.09.11 gestartet. Trefflicher wäre wohl die Bezeichnung Kondolenz-Mob. Sehr schlau, nicht wahr? ;)

    Beschwingt grüßt: die Falkin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>