Mittagsplausch mit Frau Nettesheim

Frau Nettesheim
Wenn Sie nichts zu schreiben wissen, dann schreiben Sie am besten nichts.

Trithemius
Danke für diesen Rat, Frau Nettesheim, doch manchmal entstehen lesbare Texte, wenn man absichtslos ist. Man schreibt was hin, ein Wort ergibt das andere, und plötzlich läuft der Aufmerksamkeitsfunke auf völlig überraschende Weise durch die Gehirnwindungen. Es steckt viel Weisheit in den Wörtern. Ich sattele einfach eines, und es trägt mich weg.

Nettesheim
Hübsch, wie Sie Ihre Ziellosigkeit idealisieren. Wenn Sie nicht wissen wohin, geht Ihnen der Gaul bald durch und rennt in die Irre.

Trithemius
Da gäbe es Abhilfe. Gestern gucke ich so an der Fensterfront der Mayerschen Buchhandlung hoch, steht dort über zwei Etagen der Werbeslogan:

Wir machen Sie sattelfest!

Passt natürlich gut zur Reit-WM. Ich habe eine ganze Weile auf einer Bank gesessen, die Leute beobachtet und mich gefragt, wer von denen in die Buchhandlung geht, um in einer Sache sattelfest zu werden.
„Hallo, hier bin ich, machen Sie mich sattelfest!“
Meinen Sie, das geht?

Nettesheim
Wenn man sich auf Teilbereiche konzentriert und ein bisschen lerneifriger ist als Sie …

Trithemius
… ist man am Ende ein sattelfester Fachidiot und weiß alles über Tokio Hotel, Rückführung oder Ikebana. Sind das vernünftige Ziele? Da halte ich es lieber wie der Dr. Friedell und bleibe Dilettant. Kein Mensch kann heute noch in allen Wissenschaften sattelfest sein.

Nettesheim
Stimmt. Der letzte Universalist war Leibniz. Er überblickte den Stand der Wissenschaften seiner Zeit.

Trithemius
Gestern sah ich Ruth Maria Kubitschek im Fernsehen. Sie saß bei Sandra Maischberger in der Runde, und hat wunderbar sattelfest die Welt erklärt. Frau Kubitschek hat nämlich ein esoterisches Buch gelesen und noch ein esoterisches Buch, und dann hat sie selbst ein esoterisches Buch geschrieben. Maischberger hat am Schluss der Sendung ausdrücklich auf das Buch von Frau Kubitschek hingewiesen, weil sie das verlangt habe. Und Frau Kubitschek hat gesagt: „Ja, das ist mir sehr wichtig!“ Sie macht sich nämlich Sorgen, dass die Menschheit vor die Hunde geht, derweil die Heilsbotschaft in den Buchhandlungen verstaubt. Diese naive Gläubigkeit an zusammengelesenen Humbug ist irgendwie rührend.

Nettesheim
Wenn es nicht in Wahrheit um Orientierungslosigkeit, Geltungssucht und den Kontostand gehen würde.

Trithemius
Genau wie bei mir, hehe!

Frau Nettesheim
Gut, dass Sie das mal sagen. Jetzt sehen Sie, wohin der Gaul Sprache einen trägt, wenn man keinen Plan hat.

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.