Kurzer Bummel – sinnfrei

Markt

Viel gutgelauntes Volk an den Tischen vor den Cafés guckt beiläufig die deutsche Mannschaft der Dressurreiter im Interview auf der Großleinwand. Die Reporterin Sabine Scholt sagt ungefähr das zum Trainer: „Sie haben ja auch die Reihenfolge der Reiter festgelegt. Jetzt hat es ja trotzdem geklappt, doch erzählen Sie uns mal, wieso Sie keine andere Reihenfolge gewählt haben!“

Eine als Zirkusdirektorin gekleidete Frau führt eine Giraffe über den Platz, in der ein Mann steckt. Ein Vater sagt zu seinem Sohn: „Ruf: Pups mal!“
Junge: „Pups mal!“
Die Giraffe kläfft wie ein kleiner Hund.
Vater: „Was war das denn?!“
Die Giraffe pupst lang und laut.
Leute lachen, die Giraffe pupst dreimal lang.

Münsterplatz

Dichte Menschenmenge, in der Mitte: der Jongleur. Eine ältere Frau tritt zwischen zwei Nummern neben ihn und sagt, dass er sich beeilen solle, er werde auf der Bühne nebenan erwartet.
Jongleur in sein Headset-Mikrophon:
„Was machen Sie denn hier? Verkaufen Sie schon wieder Drogen?“

Kaufhof, Abteilung Herrenbekleidung

Ein Mann im farbenfrohen Anorak und ein Verkäufer, der Hosen sortiert.
Mann: „Ich sage immer: Kleider machen Leute! Da gehe ich nach. Kleider machen Leute! – das gilt schon seit dem Altertum.“
Hosenverkäufer: „Ja ja.“
Mann: „Wie ich Ihre Antwort von eben verstehe, gibt es keine Hoffnung mehr.“

Eine Etage höher

Ich kaufe mir ein Spannbetttuch aus „Edel-Jersey“, herabgesetzt auf 12 Euro.
Kassiererin: „Haben wir die richtige Größe?“
Ich: „Ja.“
Kassiererin: „Haben Sie eine Payback-Karte?“
Ich: „Nein.“

Heimweg

Ein wohlbeleibter Mann vor mir trägt ein schwarzes T-Shirt, worauf steht:
„Fifa-WM“ und darunter eine große „10“.

Zu Hause

Ich tippe das – du liest das.

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Kurzer Bummel – sinnfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.