Plausch mit Frau Nettesheim – Ein Dankeschön

trithemius & Frau NettesheimTrithemius
Yo, Frau Nettesheim, älter zu werden kann sogar glücklich machen.

Frau Nettesheim
Das ist das erste, was ich von Ihnen höre. Sonst jammern Sie andauernd, weil Sie mehr hinter sich haben als vor sich.

Trithemius
Erstens können Sie da nicht mitreden, weil Sie ja offenbar nicht zu altern scheinen, mithin also bar jeder Erfahrung sind, was diesen speziellen Effekt des Daseins betrifft. Zweitens habe ich grundsätzlich nichts gegen das Älterwerden. Aber muss denn die Zeit so rasen? Geht’s nicht ein bisschen langsamer? Und drittens meinte ich den gestrigen Tag, der ja nun auch schon verflogen ist, obwohl er einen Moment des Innehaltens verdient gehabt hätte.

Frau Nettesheim
Ach, Quatsch, Sie hängen doch jetzt schon in den Seilen.

Trithemius
Ich bin eben nicht daran gewöhnt, so im Mittelpunkt zu stehen, dass ich mich fragen muss, ob ich es überhaupt verdient habe. Schließlich ist es keine Leistung, Geburtstag zu haben. Der kommt zuverlässig jedes Jahr wieder. Jedenfalls möchte ich mich schon einmal recht herzlich für die vielen lieben Wünsche bedanken, die mir durch die Freundinnen und Freunde des Teppichhauses zuteil wurden, – per Post, SMS, E-Mail, Blogeintrag hier und hier und hier, Kommentar und Private Nachricht.

Frau Nettesheim
Dann tun Sie es doch.

Trithemius
Ach so. Also. Liebe Freundinnen und Freunde des Teppichhauses. Ich werde mich noch bei euch melden, möchte mich aber auf diesem Weg schon einmal artig für Eure Glückwünsche bedanken. Ihr habt mir eine große Freude gemacht, so dass ich sagen kann: „Älter zu werden kann sogar glücklich machen.“

Frau Nettesheim
Sie wiederholen sich.

Trithemius
Und Sie sind eine Schnellmerkerin, Frau Nettesheim. Das war vielleicht Absicht? Ein Stilmittel, mit dem ich das Zyklische des Lebenskreises zum Ausdruck bringen und gleichzeitig meine Dankbarkeit bekräftigen wollte.

Frau Nettesheim
Und das ganze ein bisschen festhalten.

Trithemius
Sie sagen es.

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Kommentare zu Plausch mit Frau Nettesheim – Ein Dankeschön

  1. Nun … so ein artiger Dank – obwohl ich das mit den Blumen und dem gemischten Chor mit Knabensolo nicht geschaffte habe. Das rührt einen doch dann sehr …

  2. 54 ist in der Quersumme 9, das ist doch wunderbar! Genieße die Zeit, bevor die zweite Saturn-Wiederkehr heran rauscht (was mit 56 sein wird) und wieder die Prüfungen kommen.
    Was sagen Sie, Frau Nettesheim? Das ganze Leben ist eine Prüfung. Ja, so kann man es auch sehen.
    Alles Gute!

    • Mein Gummibärchen-Orakel verheißt nur Gutes, drum kümmere ich mich jetzt nicht um einen herandräuenden Saturn. 😉

      („Wie bitte, Frau Nettesheim, ist alles Aberglauben? Haben Sie mir nicht erst letztens gesagt, man dürfte in der Wohnung keinen Regenschirm aufspannen?“)

      http://abcypsilon777.blog.de/2007/10/02/title~3073454/

      Lieben Gruß
      Jules

      • Und nicht unter ner Leiter durchgehen, jedenfalls nicht, wenn bei Vollmond eine Katze von links nach rechts ebenfalls durchgeht.
        Und schon gar nicht am Freitag, den 13., wenn dann noch der Spiegel kaputt geht, kann nicht mal Frau Nettesheim dich noch retten!

  3. Das Zyklische des Lebenskreises – welch artiges Wortgeflecht, handgeknüpft nach Art des (Teppich-) Hauses sicherlich.

    Schön, dass es Dir gut zu gehen scheint, lieber Jules!

  4. Liebe Frau Nettesheim,
    es war mir ein Vergnügen, mal wieder von Ihnen zu hören. Und mit beiläufiger Eleganz bestätigen Sie: ohne Frauen sind Männer nicht nur bloß halb so glücklich, sie sind auch nur halb so klug!
    Meine Verehrung, Gnädigste.

    • Lieber Herr Sittingfool,

      für Ihre freundlichen Worte danke ich Ihnen sehr. Es macht freilich bei Leuten wie Trithemius keine große Mühe, klüger zu sein. Das wäre mit Ihnen schon anders.

      Herzliche Grüße
      Ihre
      Helene Nettesheim

      • Verehrteste Frau Nettesheim,
        Sie gewichten Ihren Beitrag zu bescheiden, ist es doch offensichtlich dass Herr Trithemius am klügsten ist, in und beflügelt von Ihrer Gegenwart! Und wenn er darüber hinaus, was ganz gewiss der Fall ist, durch diese auch glücklichen Gemütes wird, kommt es auf allzu große Klugheit ohne hin nicht an. Davon braucht der Gute dann nur soviel, dass er sein Glück mit Ihnen auch erkennen kann.
        In Verneigung
        sittingfool

      • Ach, ich gebe ja zu, ich bin bei diesem Thema ein mäkeliger, stets unzufriedener Diskussionsteilnehmer, der sich an themaverfehlenden Analogien stört, an falschen Fragestellungen und überhaupt an Beiträgen zum Thema Urheberrecht, in dem nur von Rechteverwertern und Konsumenten, aber nicht von Urhebern die Rede ist. Da bin ich halt eine Meckerliese.:wave:

  5. Teuerste Frau Nettesheimerin,

    wenn Sie wüßten, wie nett ich Sie heimlich finde, dann würde mich Mr. Trithemius ja nur noch fragen, ob ich Degen oder Pistole nähme* (das muss aber wirklich unter uns bleiben); und natürlich hat er Recht, der Mann: spätestens ab 25 ist es eigentlich eine Beleidigung, jemandem auch noch zu gratulieren dazu, dass er älter wird; allein: es war ein leises Verlangen in mir, eine kleine, aber heiter feine Sympathiebekundung zu übermitteln auf virtuellem Wege; ich bitte um Verständnis, ich kann nicht anders, denn ich bin der in (un)wohl bekannter Manier

    Mit vorzüglicher Zerknirschung verbleibende

    Graphodino

    ————————-
    * Nähme? Nehmen würde? – Is‘ Wurscht: ick bin keen Profi nich‘ und muss mir nich schenieren desdawejen…

    • Lieber Herr Graphodino,

      da ich zum Herrn Trithemius allein berufliche Kontakte unterhalte, hätte er nicht den geringsten Anlass, Sie zu fordern. Darüberhinaus glaube ich, dass Sie scherzen. Ich möchte Ihnen jedoch sagen, das mich Ihr Besuch im Teppichhaus stets erfreut, da Sie doch immer die richtigen Worte artig zu setzen wissen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihre
      Helene Nettesheim

      • Teuerste Frau Nettesheimerin,

        und bedanke ich mich hinwiederum gar artig für Ihre lobenden Worte, mein Setzen von Worten betreffend, dennoch und trotzdem und erst recht muss oder jedenfalls möchte ich anmerken, dass auch (oder gerade) bei der Einstellung von Personal sehr wohl ganz persönliche Vorlieben und unbewusste Motive eine Rolle spielen dürften; es ist nur leider so, dass beim langsam zur „normalen“ Erscheinung werdenden emotional verunsicherten postmodernem Menschen ein riesiger Apparat von Personalmarketing nötig scheint, um die am Ende doch aus dem Bauch heraus getroffene Entscheidung gewissermaßen „abzusichern“.

        Ich beliebte kommunizieren zu wollen, dass, was den Geschmack des Herrn T. angeht, Frauen betreffend, womöglich eine Übereinstimmung mit dem meinigen zu explorieren sowohl als auch zu verifizieren wäre; zudem muss ich zugeben, in den langwierigen freudlosen Exerzitien mit Anna Lyse den so genannten „Ödipus-Komplex“ nicht hinreichend bearbeitet zu haben.

        Mit vorzüglicher Zerknirschung

        Das Fossil

        PS: Helene… Helene! Ach.

        PPS: Wenn man ’ne Weile so quatscht, bleibt Einem wahrscheinlich irgend wann das Gesicht stehen, kchch…

  6. Ich gratuliere dann mal hier und auch noch nachträglich….. ( die Betreuung der testosterongesteuerten Handballer ließ keinen Raum für anderes, sorry … )

    Alles Liebe und Gute, auf dass das neue Lebensjahr ein glückliches und erfolgreiches werde !

    Herzlichen Glückwunsch !

    Britta

    • Vielen Dank für die Glückwünsche, liebe Tara. „In der Oktav ist man noch brav“, sagt man im Rheinland. Handballer zu betreuen ist ja quasi ein Ehrenamt und somit in jedem Fall vorrangig, denn hier im Blog kommt ja nix weg.

      Viele Grüße aus Hannover
      Jules

  7. Mein lieber Teppichverkäuferhausbesitzer
    stellen Sie sich nur vor, er hätte Brötchen gegeben ;D

    Auch hier nocheinmal alle guten Wünsche in jedem Sinn des Wortes und ich reiche mal die Blumen nach

    • Liebe Ormuz,

      dankeschön für die Blume, die guten Wünsche und besonders herzlichen Dank für euer Geburtstags-Päckchen mit den beiden CDs. Klasse Musik! Hab mich darüber sehr gefreut.

      Viele Grüße aus Hannover
      Jules

  8. Bin (wie immer) zu spät dran – trotzdem ‚Alles Gute, viel Glück oder was immer das sein mag, was uns so vorwärts treibt‘
    jammer nicht weil du mehr hinter dir zu haben fürchtest als du vor dir hast. So’n junger Spund mit 54 ist doch höchstens bei der Hälfte angelangt.

    mit lieben Grüßen Reinhold

    • Dankeschön für die Glückwünsche, lieber Reinhold.
      Übrigens habe ich gar nicht gejammert, sondern Frau Nettesheim hat mal wieder eine Unwahrheit über mich verbreitet. 😉
      („Ja, Frau Nettesheim, da brauchen Sie gar nicht so strafend zu gucken. Sie nehmen sich manchmal ganz schön was raus, nur um Punkte bei den Kunden zu machen.“)
      Nö, mein Freund, das passt schon. Ich hätte keine Lust, nochmal alles von vorn zu beginnen.

      Schöne Grüße
      Jules

  9. Stell Dir nur mal vor, lieber Jules, Du hättest keinen Geburtstag mehr – das wäre ja Stillstand.

    Nichts gegen etwas Ruhe ab und an, aber letztlich ist Stillstand gerade in unserer bedauerlicherweise recht schnellebigen Zeit doch auch eine Form von Rückschritt – und wenn Du eines nicht bist und es so gar nicht zu Dir paßt, dann ist es rückschrittlichkeit

    • Genau, lieber Einhard, dann merkt man auch nix mehr.
      Am Montag habe ich mal innegehalten und die vielen Eindrücke ein bisschen sortiert. Aber was habe ich dann gehabt? Ein schlechtes Gewissen, weil ich mich nur allgemein bedankt hatte im Dialog mit Frau Nettesheim, aber jedem noch schreiben wollte.
      Tatsächlich fällt es schwer stillzustehen, wenn man im Internet sieht, wie rasch sich alles bewegt. Da kann man tatsächlich abgehängt werden, und das ist wie beim Radsport, wenn man den Anschluss an ein Hinterrad verliert. Es kostet Mühe, sich wieder ranzukämpfen. 😉

  10. einen schönen *mmmten* „day after“ wünsche ich doch auch gleich mal, lieber jules (hiermit vermerkt und zur akteneinsicht an frau nettesheim) :>>

    salut, jenne :wave:

  11. Ich geniere mich ja fsst , denn ich habe zur Kenntnis genommen, aber nicht reagiert, da ich intensiv gepruselt (wie toepferschnecke das so gern nennt) habe gestern, und nur zwischendurch in den kurzen Schaffenspausen zwengs Abschlaffens in den Rechner geguckt habe ohne die Tasten zu quälen.
    Aber jetzt, doch noch, ich hoffe nachträglich „güldet auch noch“: Herzlichen Glückwunsch zum gehabten Geburtstag, auf dass du uns weiterhin in deinem bewerkenswerten Engagement erhalten bleibst, und dass du weiterhin nicht nur bei deinen Fahrradtouren viel Freude erleben mögest, und alles, alles Gute weiterhin.
    Gruß marana.

    • Kenne ich, liebe Maranaz, ist mir auch schon mehrmals passiert. Um so schöner, wenn man’s nachreichen kann. Ich danke dir herzlich für die Glückwünsche und schicke dir sonnige Grüße aus Hannover.

      Jules

  12. heute bekomme ich eine „SMS“…die ich dann an dich weiter senden werde…kann aber etwas dauern…muss sie ja erst noch verpacken und zur post bringen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*