Standfoto der Woche – O willst du mich erkiesen?

Standfoto der Woche_Roeger
Bildanlass: Benennung der Städteregionsrat-Kandidaten der SPD
Abgebildet: Karl Schultheis (Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters),
Uwe Zink (Kandidat für die Städteregion), Martin Schulz (EU-Abgeordneter)

Laudatio: Die Spitzenkandidaten einer Partei der Öffentlichkeit vorzustellen, verlangt Fingerspitzengefühl. Denn die Kandidaten wollen sich von ihrer besten Seite präsentieren, geschlossen auftreten und symbolisch darstellen, warum man gerade sie wählen sollte. Diese Absichten vereint der Fotograf, indem er die drei Herren bei einem bekannten Spiel für das Kindergartenalter zeigt, dem Turm aus Händen:

Der Turm aus Händen
Gespielt wird im Uhrzeigersinn: Ein Teilnehmer nach dem anderen legt seine Hand auf die des Vorgängers. Ist der Turm gebaut, so wird immer die unterste Hand hervorgezogen und auf die oberste gelegt. Dabei steigern die Spieler das Tempo so weit, bis der Händeturm „zusammenbricht“. Quelle:
http://www.behinderung.net/fachbeitrag/Fingerspiele.html

Dem Fotografen Ralf Roeger ist mit dieser Bildidee ein herausragend komisches Standfoto gelungen. Die Werbebotschaft der drei Politiker ist kongenial in ein Bild gefasst: Die Onkel tun nichts, die wollen nur spielen. Sie bauen ein Türmchen, und zum Schluss lassen sie es wieder einkrachen. So lustig ist die Politik.

Ralf Roeger, herzlichen Glückwunsch zu dieser Meisterleistung!
Das gibt vier Punkte auf der nach oben offenen Humorskala.

Trithemius
Verein der Freunde verschmockter Zeitungsfotografie (VDFVZF)

=> Weitere Standfotos der Woche hier:

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Standfoto der Woche – O willst du mich erkiesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.