Abendbumel online – Lauter Eigennutz

Hedonismus

Leider entscheiden sich die drei Damen gegen den Tisch in der Sonne. „Ne, da windet es noch mehr!“, warnt die Wortführerin, „Dat is ne Schneise hier, da zieht der Wind durch, und da hinten sammelt er sich.“ Wie schade, denn inzwischen glaube ich schon alles über ihre Bluse wie auch über ihre Jacke zu wissen, die sie sich eben übergezogen hat, und habe ungewollt Stoff gehört für ein 20-minütiges Radio-Features.

Darin wäre enthalten, wo sie Jacke und Bluse wann gekauft hat, was sie gekostet haben und wie sie sich beim Waschen verhalten. Man erführe auch, dass namentlich die Jacke selbst nach ungezählten Wäschen nicht aus der Form geht. Das zu der Strickjacke Ehrenrettung, denn sie ist teurer gewesen als es sein musste, da sie einige Tage nach dem Kauf für die Hälfte angeboten wurde.

Unter dem anhaltenden Quasseln der Kaffeetanten geht die Ataraxie mir flöten, löst sich ab und wird vom Wind verblasen, dreht eine bedauernde Runde um den besonnten Tisch und ist dahin. Da hilft auch nicht der innere Einwand, dass es völlig unnötig ist, von der Welt die richtigen Begriffe zu haben, um ein Leben zu führen, dessen Hauptzweck darin besteht, Jacken und oder Blusen zu kaufen, zu tragen und bei Kaffee und Kuchen zu besingen. Die Frau muss nicht wissen, dass der Wirbel am besonnten Tisch vom Dom herunter kommt, der die Windströmung in höheren Regionen einfängt und als Fallwind nach unten leitet, wo er auf den Durchzug der Luftschneise trifft. Es reichte schon, wenn sie sich drüben hinsetzen würde. Wozu hat sie schließlich ihre vielgepriesene Jacke.

Derweil ich den Kaffee kippe, verschafft sich meine direkte Nachbarin Gehör, indem sie ihre Haare vorweist. Die wolle sie sich anders färben lassen, damit sie weniger trist wirken. „Du musst dir ein paar goldene Strähnchen reinmachen lassen, Schatz“, empfiehlt die Strickjacke. Schon hat sie wieder die kommunikative Oberhoheit und lässt sich über die Wirkung von Frisuren aus. Da räume ich den Tisch und beschließe, mich im Abendbummeltext ein bisschen an den hedonistischen Tanten zu rächen, besonders an Strickjacke.

Guten Abend

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Abendbumel online – Lauter Eigennutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.