Dem Deutschen fehlt ein Verb


Im Niederländischen gibt
es zum Substantiv dal (Tal) das Verb dalen, dessen Entsprechung im Deutschen fehlt. Hier gibt es nur das Verb sinken entsprechend dem Substantiv Senke. Wenn ein deutschsprachiger Radfahrer den Gipfel eines Gebirgspasses erklommen hat und an der Talfahrt beginnt, kann er nur abfahren, besser nicht sinken, denn das würde die Vermutung aufkommen lassen, dass er in der Straße versinkt. Während Deutsche, Österreicher und Schweizer sich noch aus der Straßensenke frei strampeln müssen, können Holländer und Flamen derweil bequem dalen. Wie ungerecht!

Indem es im Gegensatz zu Deutschland und den Alpenländern in den Niederlanden außerhalb der Provinz Limburg kaum nennenswerte Täler gibt, abgesehen davon, dass das restliche Land ein Talgrund ist, stellt sich mir die Frage, warum die Holländer das Verb dalen haben, wir aber nicht das Verb talen, das wir ja ebenso leicht bilden könnten. Liegt es etwa daran, dass die Holländer mehr Rad fahren? Dann müsste deren Verb dalen eine junge Bildung und erst Ende des 19. Jahrhunderts entstanden sein, was nicht wahrscheinlich ist.

Ich schlage jedenfalls eine Entlehnung vor (ist’s ein Flamizismus oder wie heißt die Entlehnung?):

ich tale
du talst
er, sie, es talt

wir talen
ihr talt
sie talen

Dieser Beitrag wurde unter Schrift - Sprache - Medien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Dem Deutschen fehlt ein Verb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.