Schmocks Trendkompass – Entwaffnet die Kinder!

„Ist es denn wirklich so, dass wir jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen? Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des Je-Je-Je, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen.“ (Walter Ulbricht)

Der Herr, der schickt den Jockel aus
Erst ist das russische Kreuzfahrt- und Forschungsschiff Akademik Shokalskiy festgefroren, dann fuhr sich der zur Rettung herbeigeeilte chinesische Eisbrecher Schneedrache (Xue Long) im Packeis fest, dann machte sich der US-Eisbrecher Polar Star auf den Weg in die Antarktis, und als alle schon dachten, na, das ist bestimmt ein Supereisbrecher, die Amis werden zeigen, wie man mit Packeis fertig wird, kommt die nächste Hiobsbotschaft. Arktische Kälte in den USA. Brrrrr. Das ganze Land ist vereist, quasi festgefroren. Und der Superstar-Eisbrecher gurkt durch die Antarktis. Schon hat Frau Merkel solidarisch eine Arschbombe ins Eis gesetzt und sich das schöne Maurerdekolleté ruiniert. Genauer: Untenrum Fraktur. Ojeoje! Fragt Titanic besorgt: „Wird sie nie wieder ficken können?“

Da wird einem glatt lausig kalt. Falls wer denkt, dass mein Text heute besonders holprig daherkommt: Es liegt an meinen befrorenen Fingern. Sie sollten mich sehen, wie ich mit einer Decke um die Schultern sitze und mich prophylaktisch warm zittere. Denn eins ist klar: Die Kälte kommt. Wenn mans bedenkt, ist so ziemlich jeder Quatsch, der die Menschheit plagen kann, aus den USA zu uns herübergeschwappt. Ist quasi ein Naturgesetz, gegen das selbst Diktatoren vergebens Mauern errichtet haben wie einst Walter Ulbricht gegen das Je-Je-Je.

Üstra findet dich! Schlechte Zeiten für Mietnomaden. In Zeiten von Totalüberwachung durch Inlandgeheimdienst und NSA bist du jederzeit zu orten. Unbekannt verzogen? Geschissen! Die Üstra fährt trotzdem hin. Quelle: Fahrgastfernsehen der Hannoverschen Verkehrsbetriebe Überlandwerke und Straßenbahnen Hannover AG (Üstra)

Entwaffnet die Kinder
Noch so ein Dreck aus den USA. Dreijährige knallen mit Revolvern um sich. Ich stehe friedlich in der Küche, da höre ich es aus meinem Schlafzimmer knallen. Es kommt aber von draußen. Also gehe ich ins Schlafzimmer, um das Fenster zu schließen. Draußen knallt es weiter. Und da war mir, als hätte mir das blöde Kind mit seiner Knallplättchenpistole, patsch, in den linken kleinen Zeh geschossen. Und stolpert fröhlich knallend an der Hand seiner Mutter weiter. In Wahrheit habe ich mir den linken kleinen Zeh am Bettpfosten gestoßen. Eingefädelt den armen Kerl. Aber es lag am Revolver. Inzwischen ist es da am Zeh rundum grün und blau, und ich kann vor Schmerzen kaum gehen. Vermutlich Kleinzehbruch. So siehts aus, Leute. Ist zufällig ein Arzt an Bord?

Alle Ausgaben von Schmocks Trendkompass klicke Logo.

Musiktipp
Arctic Monkeys
Arabella

Dieser Beitrag wurde unter Ethnologie des Alltags abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Schmocks Trendkompass – Entwaffnet die Kinder!

  1. Dass Frau Merkel nicht als Eisbrecher funktioniert, hätte sie selbst am besten wissen müssen. Ich mache mir wirklich Sorgen, um ihr Selbstvertrauen; erst kann sie das Eis nicht brechen, dann bricht sie ich das Becken und womöglich kann sie jetzt nie mehr Kinder kriegen.

  2. Da hilft nur Aufrüsten, ein Gleichgewicht des Schreckens installieren – eine Pumpgun mit Schreckschußmunition, oder mit einer Armbrust einen Zweig vom Baum schießen, damit der feindliche Aggressor hinfällt und sich gerechterweise das Knie aufschürft.

  3. graphodino

    Die Beatles in ihrem Lauf/hielten weder Walter noch Ulbricht auf!

    Zur Entgegennahme eines Bachmannpreises steht jederzeit bereit

    Herr Koske

    • trithemius

      Für Wessi die Erläuterung. Es heißt original:
      „Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf“
      (Erich Honecker)

      Ulbricht hatte eben die Strahlkraft des Monotonen unterschätzt.

  4. Careca

    Dem verzogenen Balg kann geholfen werden. Von den Laien will jetzt die Bundeswehr familienfreundlicher gestalten. Dann kann der Knallplättchenfetischist unter seinesgleichen in einem Bundeswehrkindergarten mit einer echten MP im Schlamm robben und die Familie freundet sich mit geringeren Ausgaben für Knallplättchen an. Das ist dann echte Familienfreundlichkeit. Das hilft zwar deinem Zeh nicht, aber Hauptsache die BW passt auf den kleinen Racker auf und kommt dem Einsatz im Inland über der Keimzelle der Gesellschaft – der Familie – einen Schritt näher.

    • trithemius

      Ja, dann kriegen wir sicher auch bald das Fach „Wehrerziehung“ in den Schulen. Es war ja nicht alles schlecht in der DDR. Und was Nordkorea kann…
      „Familiernfreundliche Bundeswehr“ heißt das, dass in Zukunft keine Frauen und Kinder mehr als Kollateralschaden dran glauben müssen wie beim Tanklaster in Afghanistan? Ist doch toll. Blumen in die Gewehrläufe! Da wird der Taliban aber blöd gucken.

      (Langsam kann ich wieder gehen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*