SPD-Kompetenzteam sucht neue Dienstwagen

Teppichhaus-Volontär Hanno S. Mock Schmock berichtet aus Potsdam

Dynamisch durchgestartet ist SPD-Kanzlerkanditat Frank Walterstein Meier Frank Walter Steinmeier auf der Klausurtagung des SPD-Kompetenzteams in Potsdam. Leider nicht im Kompetenzteam ist Gesundheitsministerin Ulla Schmidt. Die beliebte Politikerin wurde im spanischen Ferienort Alicante mit ihrem gestohlenen Dienstwagen erwischt. Angeblich war sie auf dem Weg zu einem Treffen mit den dort lebenden deutschen Rentnern. Schmidt habe sie vor dem in Rentnerkreisen beliebten Sangría-Saufen aus einem Eimer warnen wollen, weil das die Hauptinfektionsquelle der Schweinegrippe ist. Schmidts Chauffeur war derweil bewusstlos in der gemeinsamen Ferienwohnung aufgefunden worden.

Der weltbeste Chauffeur Michael Schumacher erklärte darauf überraschend seinen Rücktritt vom Rücktritt. „Wir können das Team in dieser Notlage nicht im Stich lassen“, erklärte der mehrfache Kerpener. Er wird in Steinmeiers Kompetenzteam Umweltminister. „Wir werden wieder mehr gegen Schadstoffe im Klima tun“, sagte Schumacher. Die verblüffende Logik des beliebten Kerpener Gokartbahnbesitzers: „Deutschland braucht mehr Autos, dann haben wir auch mehr Kats.”

Der bisherige Umweltminister Sigmar Gabriel wird den glücklos operierenden Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee ablösen. Anders als sein bahnverliebter Vorgänger will Gabriel neben der Bahn auch die Straße fördern. Mit Seitenblick auf Tiefensee geißelte Gabriel einen Missstand: „Wenn ich aus Gründen des Umweltschutzes nicht mit dem Dienstwagen, sondern mit der Deutschen Bahn von Berlin ins heimatliche Hannover fahre, dauert das nur anderthalb Stunden. Mein Fahrer braucht mit dem leeren Dienstwagen doppelt so lang, weil die Straße nicht genau entlang der Bahntrasse führt. Und was soll ich so früh in Hannover, wenn mein Dienstwagen noch nicht da ist?“ Wolfgang Tiefensee wird auf der derzeit kaum genutzten Berliner S-Bahnstation Ostbahnhof einen vakanten Bratwurststand übernehmen.

Andrea Nahles, stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, besetzt das neu zu schaffende Nahles-Ministerium. „Es muss sich endlich mal jemand um meine Belange kümmern, und ich weiß ja am besten, was gut für mich ist“, so die sympathischste Ulknudel seit Ingrid Steeger.

Finanzminister Peer Steinbrück tritt nicht wieder an. Er wird Frühstücksdirektor bei der Deutschen Bank. „Da bin ich auf der sicheren Seite und kann frühstücken, ohne Steuergeld in Anspruch nehmen zu müssen. Die Deutsche Bank hat’s ja“, sagte Steinbrück. Generalsekretär Hubertus Heil ist zuständig für Neue Medien und will hauptsächlich twittern. „Eventuell lade ich auch mal ein selbst gemachtes Video bei YouTube hoch. Das ist schwierig, aber da rufe ich wie Obama: Yes, we can!“, schmunzelte Heil am Rande der Klausurtagung in Potsdam.

Um Arbeit, Gesundheit und Soziales soll sich SPD-Chef Müntefering kümmern. Nach seiner Qualifikation gefragt, sagte Müntefering: „Ich bin arbeitswillig, gesund und Sozialdemokrat, fertig, aus!“

Teppichhaus-Musiktipp auf Seite 2

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten auf SPD-Kompetenzteam sucht neue Dienstwagen

  1. :)
    da hast du ja mal ein wahres Kompetenzteam zusammengestellt.
    Mach doch unseren armen SPD-Teenager Hubertus Heil nicht so fertig, er gibt sich doch Muehe;)!
    Schoene Gruesse aus dem Dienstwagen sendet…Duroy

    • Du weißt ja, welch vernichtendes Urteil “Hubertus Heil hat sich bemüht” in einem Arbeitszeugnis wäre.

      Vorläufig noch ohne Dienstwagen, aber schon ähnlich grüßend … Trithemius

    • Das Kompetenzteam ist ohnehin nicht mehr aktuell, die SPd schwenkt massiv um, mehr Informationen dazu auf meinem Blog, lasst uns gemeinsam dran arbeiten die 20% Hürde für die SPD zu knacken, haha.

  2. jawohl, aber wir sollten die kats weglassen und am besten nur noch diesel fahren, denn wenn wir wieder mehr dreck in der luft haben, dann werden auch die sommer nicht mehr so heiß und die winter wieder richtig schön kalt (wahrscheinlich war das auch der grund für den kalten winter in diesem jahr – auf grund der wirtschaftskrise haben die leute wieder mehr mit holz geheizt, hihi)

    also, herr schumacher: stoppt den klimawandel – wech mit der abwrackprämie und her mit dem feinstaub!

    alternativ dazu könnte man auch maria laach in die luft fliegen lassen bzw. den vulkan unter dem see – das reicht anbeglich für gleich mehrere jahre winter

  3. hach, netter bericht. am besten find ich ja, das schumi wieder da ist. und das mit der bratwurstbude. ja.

    peter fox mag ich nicht so sehr, der fordert eindeutig zum saufen auf. aber der is ja auch nich im kopetetsteam…

  4. Ich nehm dann doch lieber Fox’ Haus mit See, statt dieses Kompetenzteams :D D

  5. Ein wenig Ironie kann doch so schön sein, nicht wahr!

  6. Wie sich da alle Übereinstimmungen finden, das ist ja mehr als ein Kompetenzteam. Das ist einn Konvergenzteam!

    Den verdacht mit der Ulla hatte ich schon länger, daß die nur im Süden war um an diesen Schweinegrippenparties mit kostenlosem Sangria teilzunehmen. Man muß wohl auch ein Set Feinbiber-Bettwäsche kaufen, aber das hat sie bestimmt statt der Karossenversicherung auf die Spesenrechnung gesetzt. Geiz zahlt sich halt nie aus.

  7. Mist, wenn der den Stand übernimmt, werden die Bratwürste teurer.

    Aber ich habe gehört, es gibt noch einen Rücktritt vom Rücktritt: Nachdem der Posten des “Elder Statesman” wegen einer fast unanständig zu nennenden Langlebigkeit des Amtsinhabers Helmut Schmidt immer noch besetzt ist, sieht Joschka Fischer sich gezwungen, in die SPD einzutreten (wie seinerzeit Schily), er will KriegsVerteidigungsminister werden, denn, so Fischer, ein zweites Auschwitz müsse am Hindukusch unbedingt vermieden werden.

  8. Der Ösi Jörg Haider ist mit gutem Beispiel vorangegangen: Dienstwagen zu Schrott gefahren. Würde sich dieses vorbildliche Verhalten auch in Deutschland durchsetzen, könnte damit die deutsche Luxus-Autoindustrie entscheidend angekurbelt werden.

  9. Der Ösi Jörg Haider ist mit gutem Beispiel vorangegangen: Dienstwagen zu Schrott gefahren. Würde sich dieses vorbildliche Verhalten auch in Deutschland durchsetzen, könnte damit die deutsche Luxus-Autoindustrie entscheidend angekurbelt werden.

  10. Ich sollte mir auch ein Kompetenzteam zulegen. Und einen Dienstwagen. :) )

  11. Sehr hübsch, das hast du für den gefrusteten Vorwahlbürger sehr hübsch zusammengetragen und dick genug aufgetragen, dass man sich nun schon wieder drüber freuen, oder besser amüsieren, kann.
    Mach was dran, eine exellente Politikerriege stellt sich da zum Gruppenbild zusammen, muss ich da womöglich schon wieder unser Engelchen wählen? Dabei hatte ich mir seinerzeit versprochen: Einmal mit Frauenbonus darf ich’s mir leisten, aber dann … , aber diesen “Meier” als Kanzler, das auch nicht.
    Egal, es dauert noch ein wenig mit der Wahl, aber liebe SPD, so nicht.
    :-)

    • Ich frage mich ernsthaft, wie diese Leute sich noch einmal zur Wahl stellen können. Da gilt freilich auch für die CDU und besonders für die Schuldenkanzlerin. SPD und CDU sind mitverantwortlich für das Debakel der unfassbaren Staatsverschuldung, die Bildungsmisere, für das himmelschreiende Unrecht von Harz IV, den maroden Zustand der Bahn, die Steuergeschenke an die Reichen, das dreckige Privatfernsehen und für den insgesamt desolaten Zustand unserer Gesellschaft. Bevor sie erneut an die Regierung streben, wäre ja wohl mindestens zu erwarten, dass sie eingestehen, Mist gebaut zu haben.

      • Ach, lieber Herr Jules,
        nun ärger dich doch nicht so.
        Vor einiger Zeit habe ich mir verboten, den Botschaften aus den Medien das gebührende Interesse angedeihen zu lassen des Selbsterhaltungstriebes wegen, Ärger macht noch schneller alt. Und wenn ich darein verfalle, diesen guten Vorsatz zu vergessen, erinnere ich mich an meinen alten Onkel, damals war er sicher genau so alt wie ich heute, den wir Ende der sechziger Jahre mit unsern Ansichten auf die Palme bringen konnten, ihn, der lebte voll in schwarzer politischer Überzeugung in seinen Verlustängsten, und wir aus dem roten Bremen mit Zadek und Hübner, Tabori und Konsorten.
        Er verstand die Welt nicht mehr, und so frage ich mich heute, verstehe ich sie noch?
        Ergo, ich verkneif mir die Weltschau, wenn’s mir dann gelingt, und genieße den wohligen Abend mit Ein- und Ausblick auf die nachtaktiven Tiere, als da sind unser Igel und die taumelnden Fledermäuse, von denen ich bis heute noch nicht weiß, ob sie nicht doch unter unserm bröckligen Dach irgendwo wohnen.
        Meine letzten Einträge sind mit Reflektion auf diesen deinen Zorn entstanden, aber … ich weiß auch nicht, ist auch egal,
        Prost, lieber Herr Jules, ein Sommerabend mit einem Gläschen Wein in der Hand bereichert das Leben ungemein.
        :-)

  12. Alle sprechen von Ullas Dienstwagen und keiner von ihrem armen Fahrer, dem sie das Auto geklaut haben. Der wird inzwischen vermutlich vom Chauffeur zum Ölwechseler degradiert worden sein.

  13. klasse kompetenzriege zusammengestellt, lieber jules!
    und mit solchen worten zusammengekleistert, dass mir die spucke schliesslich vom mund tropfte wegen lacheritis :) )
    ich grüsse dich herzlich
    aus der südlichen ferne
    ludi

  14. klasse kompetenzriege zusammengestellt, lieber jules!
    und mit solchen worten zusammengekleistert, dass mir die spucke schliesslich vom mund tropfte wegen lacheritis :) )
    ich grüsse dich herzlich
    aus der südlichen ferne
    ludi

  15. Ich wollte nur sagen, nämlich, dass ich mich für die Stelle des Facility-Management-Assistants bewerben möchte (altneuhochdeutsch: Hausmeister), im Öko-Parkhaus von Herrn Gabriel…

    Mein Herr: Sie sind wieder einmal zur Hochform aufgelaufen – das war wieder einmal ein besonders edel-bittersüßer Beitrag.

    Sich in sein inniges Vergnügen zurück ziehend verbleibt (bereit für alle regierungstechnischen Aufgaben)

    Der G.

    • Deine Bewerbung bitte ich dich zu überdenken. Denn falls ich demnächst einen Dienstwagen erbe, kann ich einen Facility-Management-Assistant gut gebrauchen.

      Vielen dank für “Hochform” und “besonders edel-bittersüßer Beitrag.” Das freut den Schmock.

      Herzlichst,
      Dein Trittenheim

  16. Ich wollte nur sagen, nämlich, dass ich mich für die Stelle des Facility-Management-Assistants bewerben möchte (altneuhochdeutsch: Hausmeister), im Öko-Parkhaus von Herrn Gabriel…

    Mein Herr: Sie sind wieder einmal zur Hochform aufgelaufen – das war wieder einmal ein besonders edel-bittersüßer Beitrag.

    Sich in sein inniges Vergnügen zurück ziehend verbleibt (bereit für alle regierungstechnischen Aufgaben)

    Der G.

  17. Naja, schlagen wohl wieder die broderlichen Gefühle durch, chch…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>