Spasss im Teppichhaus – Glück im Unglück für Ulla Schmidt

Ullamobil

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Kommentare zu Spasss im Teppichhaus – Glück im Unglück für Ulla Schmidt

  1. Also nein, wie die sich freut! Es gibt doch noch Gutes in dieser Welt, Zeichen echter Menschlichkeit und Solidarität.
    Sehr ergreifend.

  2. ääätsch… ich war schneller! der neue dienstwagen ist schon unterwegs zum ulla!

  3. 736 zeichen der ulla ihr neu auto!
    tja, da hab ich mal keine kosten und mühen gescheut. auch wennich unser ulla gestern noch ziemlich gescholten habe, habich mir so gedacht, ich kauf unser ulla jetzt maln neuen dienstwagen.man muss auch mal solidarisch sein können. wo ihr gestohlener di…

  4. Bleibt zu hoffen daß sie sich darin repräsentativ und vor allem sicher genug fühlt. Die Panzerung scheint mir irgendwie unzureichend (vor allem wenn ich das Weib mal fahren sehe!)

  5. Also eins steht mal fest, ein Ticket wegen Geschwindigkeitsübertretung muß sie damit zumindest nicht befürchten :))

  6. Ist schon nicht zu beneiden unsere Ulla, 2 kurzauftritte und das ohne Dienstwagen…die Ärmste!

  7. Dieser Diebstahl war für den Steuerzahler das reinste Schnäppchen! Ich versteh die Aufregung nicht. Für die HRE und Konsorten müssen wir erheblich mehr zahlen.
    Ich frag mich ernsthaft, ob so ein gepanzertes Fahrzeug in Europa überhaupt verkäuflich ist. Selbst das Hinausschmuggeln als ganzes wird arg kniffelig.

    • Ne, verstehe ich auch nicht. Ist halt ein Sommerlochthema. Man sieht daran wieder, wie sehr der Mensch auf Bilder anspringt. Eine Millarde oder gar 200 Milliarden für die Bankenrettung kann sich niemand vorstellen. Also ist das Errungspotential gering.
      Dass man Schmidts gepanzerte Limousine schlecht aus dem Land schmuggeln kann, ist ein gewichtiges Argument. Ich glaube eher, der BND hat das Auto geklaut, um für gewisse Kräfte Wahlkampf zu machen. Wäre aber nicht nötig gewesen. Die SPD ist ohnehin am Ende. Vielleicht steckt auch die Pharmaindustrie dahinter, ein Racheakt.

      • Nicht nur schlecht rausschmuggeln.
        Ich würde ja jetzt gerne Mäuschen beim BND und den anderen Geheimdiensten sein. Seit dem RAF-Herbst und der Sache mit Schleyer, glaub ich kaum, dass die gepanzerten Fahrzeuge der Bundesregierung nicht mittels GPS geortet werden können.

        Leih dir mal nen Porsche oder nen S-Klasse-Mercedes bei AVIS aus. Da findest du eindeutige Hinweise, dass das Fahrzeug GPS überwacht ist. Fahr dann damit mal nach Polen, Ungarn oder Italien. Ruckzuck steht dein Fahrzeug auf der Fahndungsliste der Polizei. Dieser AVIS-Service ist im Mietpreis von AVIS mit inbegriffen. Mit jenem Ullamobil kommste doch kaum 100 km weit. Außer die haben es gleich nach Marokko verschifft. Aber selbst dann sendet es weiterhin GPS-Signale.

        Mein Tipp, wie es mit dem Ullamobil weiter geht:
        Das Fahrzeug wird in den nächsten 14 Tagen aufgefunden. Komplett ausgebrannt, damit auch ja keine DNS im Fahrzeug der Diebe überlebt.
        Wenn nicht, dann wird es in Einzelteile Spanien verlassen (und dann wird auch wohl der GPS-Sender entdeckt werden).

        Jedenfalls denkt bei den 10.000 Euro keiner mehr an das formlos bewilligte Geld der schlewig-holsteinschen Regierungs-CDU an jene Landesbank.

        • Unter diesem Licht wirkt alles noch mysteriöser. Vielleicht sollte man dem deutschen Michel mal vorrechnen, wieviele S-Klasse-Mercedes man von den Milliarden für die Banken kaufen kann, damit er endlich die Dimensionen dieses Skandals versteht.

  8. Ich bin sicher kein Fan dieser Frau, aber mich ärgert wirklich, welche Vollidioten aus der Politik sich jetzt darauf einschießen, obwohl sie selbst höchstwahrscheinlich nicht wesentlich anders mit ihren Privilegien umgehen.

    • Dienstwagen sind ein heikles Thema, warum auch immer. Ein interessanter Artikel über Dienstwagenaffären:
      http://nachrichten.rp-online.de/article/politik/Dienstwagen-Affaeren/46747

      Ich finde die ganze Sache wirklich ulkig. Merkel und ihr Finanzminster haben in der Bankenkrise komplett versagt, haben ihnen ohne Gegenleistung Milliarden in den Rachen geworfen, aber der eventuell privat genutzte Dienstwagen von Ulla ist der große Skandal. Jeder Bankenfuzzi nutzt seinen vom Steuerzahler finanzierten Dienstwagen selbstverständlich auch privat. Vor Jahren bin ich mit Jugendfreunden mal nach Texel gefahren, wo wir als Jugendliche zusammen waren. Einer der Freunde war im Management eines großen Konzern, und so fuhren wir mit seinem Dienstwagen. Er hat nicht einen Augenblick dran gedacht, dass er das nicht dürfte. Die private Nutzung ist einfach üblich.

      • Interessant, da gab’s noch ein paar „Affären“, an die ich mich nicht mehr erinnern konnte oder von denen ich noch gar nichts mitbekommen hatte. :))

        Und stimmt, die Maßstäbe sind verrutscht. Aber vermutlich können die Menschen die kleine Gier des Einzelnen besser nachvollziehen als die großformatige Dämlichkeit eines ganzen Kabinetts. Schön übrigens, dass die Deutsche Bank unter anderem mit dem Verkauf der Schatzbriefe – also der Deckung der Bankenkrise – wieder lecker Gewinn macht. Da sag noch einer, Herr Ackermann hätte nichts gelernt. 😉

  9. Vorn ist Frau Merkel und hinten Herr Gysi – in 25 Jahren…

    • Könnte gut sein. In 25 Jahren werden die meisten Deutschen sich mittels Rollator fortbewegen. Einstweilen sammle ich schon Rollatorfotos und habe meinen Freund Thomas bereits angesteckt. Er schickt mir ausdauernd neue für mein großes ethnologisches Werk: „Rollator-City“.

      • Muahaha! – Nee, nix Rollator! Luftkissen!

        Kiekst Du: Allmachtswa(h)ndel

        • Immer wieder schön. Vielen Dank.
          Leider hat Frau Nettesheim mich noch nie „Schatz“ genannt.

          • Öhm… Du meinst aber schon, was ich meine: nicht das trittenheimliche Flugvideo, sondern das Teil mit dem Automann?

            Nich‘ so wichtig!

            Frau Nettesheim schätzt Dich dermaßen, dass sie sich solche banalen Anreden gar nicht traut; ich kenn‘ mich aus mit Frauen!

            Das war der Witz der Woche, guten Tag!

            • Ach so, das Flugvideo war das erste, was ich sah. Du meinst aba die Metamorphose. Da mache ich als passionierter Radfahrer nicht mit. 😉

              Deine Frauenkenntnisse in Ehren, aber Frau Nettesheim liebäugelt mit Coster.

              • Ach, das macht doch alles nix, Herr Trittenheimer: Du weißt doch ganz genau, dass ich nicht die einzige Frau bei blog.de bin, die insgeheim mindestens mittelschwer auf Dich ab fährt: Bereitschaft und Fähigkeit zu Wahrnehmung und Nutzung von Wahlmöglichkeiten machen jedoch den emotional Gesunden aus, sagt Dr. Casriel…

                Hä-ähm. – Muahahah!

  10. Vorn ist Frau Merkel und hinten Herr Gysi – in 25 Jahren…

  11. Ach, herrlich! :))

    Müntefering hat ja gestern hier in Hannover in die Mikrofone gesagt*, die Ulla sei eine „gestandene Frau“. Die Vergangenheitsform bedeutet vermutlich, dass sie jetzt vom ehemaligen Stehen zum Aussitzen übergeht. (Und deswegen glaube ich auch, dass sie den hinteren der beiden neuen Dienstwagen eher bevorzugen wird.)

    * Während Steinmeier mal lieber den Seiteneingang nahm, um nicht drauf angesprochen zu werden.

    • Das Auto ist wieder da. Drum werden die Rollatoren noch warten müssen. Ende September kann sie sich wahlweise mit beiden Modellen fortbewegen.

      Typisch Steinmeier. Wenn’s eng wird, dann kneift er. Fürchtet wohl um seinen Wahlsieg :))
      Oppositionsführer kriegen ja auch einen Dienstwagen.

  12. ein wundervoller gag :))
    bei dem einem das laute lachen schliesslich im gesicht erfriert 🙄
    liebe grüsse
    ludi

  13. ein wundervoller gag :))
    bei dem einem das laute lachen schliesslich im gesicht erfriert 🙄
    liebe grüsse
    ludi

  14. Welch ein herber Verlust für das Kompetenzteam der SPD, Steinmeier heute gleich bei 17% in den Umfragen. Mit Ulla wer das nicht so gekommen… #SPD-

    Ursula von den Laien (CDU) hat aus Datenschutzgründen ihre Fahrtenbücher verlegt.. weiss man schon näheres??? #CDU-

    • Ja, Pech, hat sich selbst ins Knie geschossen. Angesichts der verleibenden Figuren hilft auch nicht der Euphemismus „Kompetenzteam“.
      Auf die Fahrtenbücher von Frau von der Laien werde ich mal den Schmock ansetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*