Spasss im Teppichhaus – Hier gibt’s keine Rezepte

Ist-nur-Radio

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Kommentare zu Spasss im Teppichhaus – Hier gibt’s keine Rezepte

  1. Studio Brussel hat da was am Bussel. Wegen Dir haben die jetzt grade einen Hörer mehr. Bekomme ich als Erstkommentierer was von Deinem Werbehonorar ab?

  2. Ich gestehe, dass ich hie&da auch inspiziere,
    ob eventuell was fällig ist… 😉
    (Wenn dann doch, dann wird meist vorgebohrt,
    reingebort, rausgebohrt und nachgebohrt. ;-))

    In der SZ las ich kürzlich, dass ein Unternehmer
    (Deutschland) die Herrentoiletten im Betrieb
    per Videocam überwachen ließ, um einem Missetäter
    auf die Spur zu kommen, der regelmäßig die Innenseiten
    der Toilettentüren mit Popelglocken „designte“.
    (Was natürlich gesetzeswidrig war.)
    Laut SZ war der Inhaber dermaßen erbost darüber,
    dass ihm jedes Mittel recht war, den Unhold zu fassen.
    Ich fand die Geschichte äusserst amüsant. 😉

    Gif ist obergaga!.. 😉

    • Dein Finger ist damit in lungenfachärztlicher Sicht auf dem richtigen Weg, wie ich eben im Kommentar von NetRat erfahren habe. Und dem Toilettendesigner wäre demnach zu raten: Essen ist besser. 😉

      • Verspeisen ist nicht so mein Ding. 😉
        Mir kam eben die Idee, dass eine Popelglocken-Collage
        auf Leinwand sicher auch sehr reizvoll wäre.
        Aktion:
        – Schummrige Ecke einer Einkaufspassage wählen.
        – Leinwand aufstellen
        – Hinweisschild mit Aufforderung
        „Bitte hier einen Popel abschmieren!“
        – Abwarten.
        Bin mir ziemlich sicher, dass da etwas
        sehr Kunstvolles zustande käme. ;-))

        Popeln macht Laune!.. 😉

  3. … komisch, das erinnert mich an heute morgen 7 Uhr…

    und ausserdem hab ich mich mal schlau gemacht, Lungenfacharzt Friedrich Bischinger hält Bohren für besser als Schnaufen ;D

    http://tirol.orf.at/magazin/tirol/ratgeber/stories/8429/

    buaaaah

  4. In Bern habe ich einmal eine über 4 stündige Radiosendung gemacht.
    Ich hatte einen sehr kreativen Gast und die Sendung hiess
    „Radio Gaga“.

    poc

  5. Ich habe schön gekichert, vor allem als die drei Einstellungen immer schneller wurden – das war sehr lustig – haste gut gemacht!

  6. Ich habe schön gekichert, vor allem als die drei Einstellungen immer schneller wurden – das war sehr lustig – haste gut gemacht!

  7. Ich habe schön gekichert, vor allem als die drei Einstellungen immer schneller wurden – das war sehr lustig – haste gut gemacht!

  8. Mach ein Fotobuch draus! Würde sich als Coffee Table Book auch gut machen 😉

    (derzeit für 2,22 Euronen)

  9. Ich reise ja für mein Leben gerne und jetzt wo ich hier BRÜSSEL lese, muss ich einfach den Tipp abgeben, dass diese Stadt ein Besuch wert ist. Wirklich! Ich war letzte Woche da und ich war beeindruckt. LG Frederik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*