Ethnologie des Alltags (11) – Inlimbos Tagtraum

jenne

Manchmal geschieht es, dass mitten im Alltag ein Bild dir vor Augen erscheint, und du weißt nicht warum. Plötzlich und ohne erkennbaren äußeren Anlass trudeln Erinnerungen durch dein Denken wie Steine im Gebirge, die ein unachtsamer Wanderer losgetreten hat. Wer dieser Wanderer ist, weiß du nicht zu sagen. Jedenfalls hat er dich in einen Tagtraum geschickt, und nun ist es an dir, ob du dich ihm hingibst oder ihn verscheuchst. Der Blogger Inlimbo hat einen solchen Traum angenommen, sehr poetisch ins Bild gesetzt und musikalisch untermalt. Vier Minuten mitträumen? Bitteschön:

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Kommentare zu Ethnologie des Alltags (11) – Inlimbos Tagtraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.