Showdown: Frieling oder Trithemius – Wer siegt im Verona-Pooth-Ähnlichkeitswettbewerb?

Es war eine Herausforderung. Sie kam von hier. Es war Nachtarbeit, zumindest bei Buchprinz Frieling. Wer siegt beim Verona-Pooth-Ähnlichkeitswettbewerb? Wem gelingt die kongeniale Verschmelzung als Verona-Pooth-Double mit einer Briefmarke? Beide Kontrahenten sind mit den besten Voraussetzungen ausgestattet. Schon als 15-jähriger schrieb Frieling in sein Tagebuch: „Meine Hobbys – Lesen und Schminken!“ Zu gleicher Zeit trug Trithemius in seinem Heimatdorf die weit und breit teuerste Dauerwelle spazieren. Es kann nur eine geben, war ihr Motto, und so stöckelten sie sich lange Zeit vorsorglich aus dem Weg. Heute nun, kaum sind ein paar Jahre vergangen, treten die beiden Verona-Pooth-Imitatoren, bekannt aus Funk und Fernsehen, endlich gegeneinander an, wobei sie die erlaubten Hilfsmittel anwenden, vor allem aber alle unerlaubten. Die Entscheidung naht. Die Jury ist am Zug. Geben Sie Ihr gut begründetes Votum ab! Entscheiden Sie, wem der Ehrenpreis gebührt, die weltweit einzige und endgültige Verooona-Poooooooth-Doublette zu sein.


Für die Mongolei: Wilhelm Ruprecht Frieling
Für Deutschland: Jules van der Ley

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

239 Kommentare zu Showdown: Frieling oder Trithemius – Wer siegt im Verona-Pooth-Ähnlichkeitswettbewerb?

  1. Pingback: Erinnerungen an Menschen und Dinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.