Teppichhaus Intern – Bielefelder beschimpfen Trithemius

Vor gut drei Monaten hat ein chronisch unterbeschäftigter Teppichhaus-Humorexperte aus purem Mutwillen, vielleicht auch aus Langeweile, einen aufwendigen Heimatfilm über die Stadt Bielefeld gedreht. Titel: „In Bielefeld ist das Wegfahren am schönsten.“ Die Qualität des Films lässt hinsichtlich Form und Inhalt zu wünschen übrig, und so wurde er zwar bei Youtube eingestellt, im Teppichhaus jedoch nur unter der Ladentheke gehandelt. Trotz seiner offenkundigen Mängel – so wurde zum Beispiel sträflich versäumt, das Bielefelder Bahnhofsklo zu zeigen, was allemal eine sofortige Abreise wert ist – trotz oder wegen dieser und anderer Versäumnisse, erhitzt der Film zunehmend die Gemüter.

Bitte machen Sie sich selbst ein Bild und lesen Sie hier, was aufgebrachte Bielefelder konkret bemängeln. Übrigens hat Blogfreund Frieling darauf aufmerksam gemacht, dass es sich bei Bielefeld nur um einen Fake handelt, auch Bielefeldverschwörung genannt. Wenn es die Stadt eventuell gar nicht gibt, warum geriet der Film derart in die Kritik? Handelt es sich bei den Kritikern um Menschen, die wahnhaft glauben, Bielefelder zu sein, obwohl sie eigentlich in Gütersloh oder Castrop-Rauxel leben?

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

71 Kommentare zu Teppichhaus Intern – Bielefelder beschimpfen Trithemius

  1. Pingback: Bericht von meiner Forschungsreise von Hannover nach Aachen und zurück |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.