Gewisse Verhältnisse erfordern eine Maßnahme

kaffix-erfrischtLiebe Freunde, werte Absolventen der offenen Bloguniversität, verehrte Kunden des Teppichhauses,

die einen nennen es Betriebsferien, die anderen die längste Mittagspause der Welt. Da mich derzeit andere Arbeiten und Sachverhalte fordern, muss ich das Teppichhaus eine Weile stilllegen. Die erzwungene Pause will ich zudem nutzen, über das Konzept des Teppichhauses nachzudenken.

Es gibt also vorerst keine neuen Textilien. Das umfangreiche Teppichhauslager bleibt offen. Daher lade ich herzlich ein, nach Lust und Laune in dieser digitalen Bibliothek zu stöbern. Die Buttons unter dem Header bieten den Zugang zu Sachgruppen, manches lässt sich über die Suchleiste finden, und die Tagliste eröffnet längst vergessene Bibliotheksräume. Viel Vergnügen beim Lesen und bis bald.

Lieben Gruß
Trithemius

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Gewisse Verhältnisse erfordern eine Maßnahme

  1. och geh aber nich so lange weg, nö ne

    viel Spaß und Freude in Deinen Umbauferien

    liebe Grüsse
    Karen

  2. .. andere Arbeiten und Sachverhalte …

    Die sind nicht zufällig weiblich ? 😉

    egal, wünsch Dir ’ne schöne Zeit im off
    – und denk nicht zuviel (das macht alt)

    mlg reinhold

  3. „Pause“ und „bis bald“ geben mir Mut, dass du bald wieder
    „Blogaktiv“ bist.

    L.G.

    pocemon

  4. alle verlassen das sinkende schiff;-(

  5. Hm, dann müssen wir uns wohl oder übel ein Weilchen ohne Dich durchwurschteln, lieber Jules… 😉

    Ich hoffe darauf, dass in der Wartezeit wieder einige trithemische Ideen wachsen (und der Computer seinen Widerstand bald beilegt).

    Also einen lieben Gruß zurück, bis bald, und auch schöne Grüße an Frau Nettesheim!

    – Deine Theobromina

  6. Alles gute und bis bald. Und ich werde inzwischen tief in die Archive des Teppichhauses hinuntergehen 🙂

  7. Jo Trithemius,

    Deinem Rechner TUBE REGENGUSS
    Deinem Kopf STRUDENTIVES KNOKKEN
    Deiner Arbeit BLANG HALMA NECH!

    Ein Konzept ist eine Form, einen Rahmen derart um Ideen zu wickeln, dass die wie geknollt aussehn

  8. ooooch, lieber jules, ich machte mir wegen der neuen „seltenheit“ auch schon langsam sorgen!

    so hat auch dein rechner einen anteil…

    na dann wünsche ich erholsame blogferien und vor allem, dass du in diesen nicht genervt bist wegen dem vielen schluckauf… denn denken werden wir an unseren universitätsteppichprofessor auf alle fälle…ha!

    du kannst diesen schluckauf leicht beenden: komm bald wieder ;D!

    liebe grüsse bis dahin, jenne 🙂

    und das archiv hat geöffnet, schön!

  9. so viel löslichen kaffee kann ich ja gar nicht trinken, um die verlängerte pause zu überstehen.

    und was ist jetzt mit frau nettesheim? wird sie vorübergehend freigestellt? ich frage deshalb, weil ich eine tüchtige kraft wie sie auch bei mir zu hause sehr gut gebrauchen könnte – schon allein der kinder(erziehung) wegen. sie wüsste sicher immer um die richtigen „flötentöne“

  10. Ich hoffe schwer, dass du nicht allzu lang pausieren wirst. Ich bin schließlich Egoist genug, zu sagen, ich will bald wieder etwas von dir lesen. Man findet in Bloglàndia selten Alternativen.

  11. Es gibt ausgleichende Gerechtigkeit! Das habe ich nun davon, dass ich mir nicht 110%ig ’ne Rübe gemacht habe, wie ich ’ne Standleitung ins Netz kriege…

    Gib es doch zu: die Liebe ist in Dein Leben getreten?!

    Sorry! – Ich warte denn auch hier. Möge Dich der Herr behüten usw.

    MifreuGrü

    Der graphomanische Dinosaurier

  12. Die Zeit vergeht, aber ich habe dich nicht vergessen.
    Gerne hoffe ich, dass es Dir gut geht.

    Liebe Grüsse

    pocemon

  13. klasse seite – wann geht’s weiter? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*