Abendbummel online – Knatschjeck aus Tüten

FunkenflugEinige Tage kaum erreichbar zu sein, ist Luxus. Doch kehrst du zurück, musst du ein bisschen dafür büßen. In deinem Leben hat sich ein Informationsstau gebildet. Das ist, als hätte man dir während deiner Abwesenheit den Schrank vollgeräumt. Du machst arglos die Schranktüren auf, und da purzeln dir allerlei Wundertüten entgegen. Die meisten tragen Aufschriften oder Bilder, manche sind sogar recht farbenfroh. Du hast es geahnt, trotzdem erschrickst du vor der Fülle. Dann guckst du dir den Haufen zu deinen Füßen an und sortierst erst einmal vorsichtig mit der Fußspitze. Die grauen Tüten verlangen danach, als erste aufgemacht zu werden. Das ist recht unangenehm, und darum …

… habe ich erst einmal gegessen und ein ordentliches Kölsch gekippt. Dann habe ich die bunten Tüten aufgemacht. Und immer wenn ich gerade in Stimmung war, öffnete ich eine der grauen.

Es dauert eine Weile, bis man sich alle Inhalte in den Kopf gekramt hat. Hinter jeder Mitteilung steckt schließlich ein Absender mit einem kompletten Leben. Das verlangt mehr oder weniger Hinwendung und Zuwendung. Stünden all diese Menschen um einen herum, was wäre das für ein Theater! Doch die Fernkommunikation findet in der zweiten Dimension statt. Der Mensch des 21. Jahrhundert muss einen Teil seiner Aufmerksamkeit der zweidimensionalen Uneigentlichkeit widmen. Alltäglich muss er sich dort eine leise Dröhnung hereinziehen. Ich bin jedenfalls heute knatschjeck.

Guten Abend

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Abendbummel online – Knatschjeck aus Tüten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.