Online Lesenacht – Seite 1 – Flasback

In der Dunkelheit hast du den Weg verloren. Eine Weile schon fällt nasser Schnee. Du quälst dich über einen Acker einen Hügel hinauf. An deinen Schuhsohlen klumpt die Erde und macht dir die Füße schwer. Die Kälte zieht dir bis ins Mark. Du zitterst vor Entkräftung.

Plötzlich ein Grollen, dann erhellt sich für einen Wimpernschlag deine Welt. Ein Gewitter um diese Jahreszeit? Das muss eine Sinnestäuschung sein.

Gerade hast du dich getröstet, bist weiter getappt, hast fünf Gramm neuen Mut gefasst, da donnert es, dass dein Herz ins Poltern kommt. Schnee wird zu Eis. Der Wind treibt dir Graupelkörner ins Gesicht und nimmt dir die Sicht. Du kannst dich nicht schützen, musst weiter voran. Wenn du auf dem Acker bleibst, bist du verloren.

Ich will dich erlösen aus dieser Not und lasse einen Blitz herabzucken. Er fährt in dich hinein – du spürst ihn kaum. Da schwingt der Acker hoch und klatscht dir ins Gesicht.

In Wahrheit bist du zu Boden gestürzt. Es war einfach der Sinn des Sehens, der zuletzt in Ohnmacht fiel.

Folge 2

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu Online Lesenacht – Seite 1 – Flasback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.