Der "Freund" hat Anglizismus

Internet_Registratur03

An welchem Gebrechen leidet der deutsche Sprachkörper?
Er hat „Anglizismus“. Das jedenfalls diagnostizieren die geistigen Kleingärtner von der Gartenanlage „Sprachpflege“ per Augenschein bzw. aus dem hohlen Bauch.

Welche Kulturschranzen sich jüngst um den Patienten geschart und seinen grassierenden „Anglizismus“ beweint haben, kann man in diesem wunderbaren Text von Edo Reents nachlesen.

Vorher noch eines. Es wäre schon ein Gewinn für die angeblich leidende deutsche Sprache, wenn die Herrschaften Barbiere, Onduleure und Kurpfuscher endlich einmal zur Kenntnis nehmen würden, dass englische Fremdwörter keine „Anglizismen“ sind.

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Der "Freund" hat Anglizismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.