Blind im Ohr – Abendbummel Online

Wegen schlechten Wetters findet der Abendbummel heute im Saale statt.

WochenrückblickLeadros

=> Warum Vicky Leandros die deutsche Vorentscheidung beim
Eurovision Song Contest nicht gewann, berichtet sie heute in BILD:

„Normalerweise hätte ich die Musik und meinen Live-Gesang durch einen kleinen Lautsprecher im Ohr hören müssen. (…) Der Lautsprecher ist aber ausgefallen. Ich hörte die Musik und mich selbst nur abgehackt. Das hat mich angestrengt. Man hat ja im TV gesehen, daß ich den Ohrstöpsel irritiert herausgezogen habe. Ich habe im Blindflug gesungen.“

War die partielle Ohrerblindung von Frau Leandros die Folge eines Sabotageaktes? Oder hatten die Ohrstöpsel einfach nicht genug Dioptrien? Vielleicht haben ja auch die Zuschauer die Lautstärkeregler an ihren Brillen heruntergedreht, als Frau Leandros ihren pompösen Jammergesang anstimmte. Man weiß es nicht.

=> Zum Weltfrauentag hat Bild übrigens eine typische Frau interviewt
und ein brisantes Frauenthema angesprochen:

BILD: Frau Bundeskanzlerin, warum heißt das Kanzleramt nicht Kanzlerinnenamt?
Merkel: Weil es nun einmal Kanzleramt heißt.

Das war gut gegeben vom neuen Basta-Kanzler, wird jedoch die notorische Merkelverehrerin Alice Schwarzer nicht gefreut haben, zumal „Bundeskanzlerin“ laut Gesellschaft für deutsche Sprache das Wort des Jahres 2005 ist. Ob Frau Merkel tatsächlich den Unterschied zwischen dem biologischen und dem grammatischen Geschlecht besser versteht als die feministischen LinguistInnen, deren penetrantes Insistieren uns so schöne Doppelformen wie „Verwaltungsinspektoranwärter und Verwaltungsinspektoranwärterinnen“ bzw. das große Binnen-I beschert haben?

Übrigens hat auch die Schweizer Stadt Wädenswill die Entmannung ihres Stadtparlaments inzwischen bedauert. Diese hübsche Stadt am Zürichsee wurde 1993 kurzzeitig berühmt, weil man sich entschloss, in der neuen Verfassung ausschließlich weibliche Formen zu verwenden. Die Männer in Amtsbezeichnungen wie „Stadtpräsidentin“ oder „Stadtschreiberin“ seien schließlich mitgemeint, sagte Stadtpräsidentin Walter Höhn damals der Presse.

Was aus ihm geworden ist, weiß ich nicht. Doch die Wädenswiler haben eine radikale Kehrtwendung vollzogen. Auf der Internetseite der Stadt findet sich z.B. bei den Bauprojekten der arglose Eintrag: Bauherr: Herzog Rolf + Jeannette“.

=> Auch in Deutschland sind ja Wortungetüme wie „SchülerInnenvertreterInnen“ eher selten geworden. Das wird jedoch Deutschlands beliebteste SprachpflegerIn Bastian Sick nicht hindern, am kommenden Montag auch dieses Thema auszuwalzen. Nach seinem grandiosen Erfolg mit: „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ und der Fortsetzung: „Der Dativ ist schon wieder dem Genitiv sein Tod“ wird Bastian Sick in der Köln-Arena „Die größte Deutschstunde der Welt“ geben. Mit auf dem Podium: Landesvater Jürgen Rüttger’s als „Deppenapostroph“.

Neben bärtigen Linguistenwitzen aus zwei Jahrhunderten kleingärtnerischer Sprachpflege wird Sick sprachliche Schnitzer vorstellen, die ihm aus ganz Deutschland von funktionalen Analphabeten zugetragen wurden. Als Zugabe vorgesehen ist das lustige Homophon: „Hähnchenkeulen“ – „Hähnchen keulen“. Falls dieser Brüller nicht ausreicht, zeigt Sick eventuell noch die ungeschickte Worttrennung von „Urinstinkt“ – (Urin-stinkt).

=> Was war noch? Ach ja, es droht offenbar eine neue Pandemie:
Spätfolgen seiner Begegnung mit Angela Merkel zeigte nämlich
Georges W. Bush bei seinem Pakistanbesuch während eines Kricketspiels.
WochenrückblickBush
Eventuell ist das Schweinerüssel-Virus ansteckender als H5N1.

=> Derweil setzte Bundeskanzler Angela Merkel auf der CeBIT in Hannover
am Stand von IBM eine 3-D-Brille auf.

WochenrückblickMerkel

Was ist ihr da auf die Augen gegangen? Sie hörte Vicky Leandros.

Guten Abend „allerseits“ (Heribert Faßbender)

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Kommentare zu Blind im Ohr – Abendbummel Online

  1. Ich habe mich köstlich amüsiert! Vielen Dank.

  2. ist es nicht auch so, dass man blind werden kann, wenn man zuoft die leandros singen hört????????

  3. bester trithemius
    (den namen musste ich jetzt s e h r langsam abschreiben, weil blond)

    der gegenbesuch hat sich gelohnt, das hier wird in jedem fall weiter im auge behalten, sowie auch noch weiter nach unten abstudiert (hab ich das wort grade erfunden?)

    ich bin begeistert

    *sich verbeugt*

  4. Ich steh nun mal auf das Wort „MitgliederInnen“ … 😉

    • Ja, das verstehe ich gut. Es ist witzig.

      • **Handbuch der Feminstinnen**

        Artikel36 Abs. 2

        Zur Not dürfen Frauen um sich ihre Weiblichkeit bewusst zu machen wie folgt behelfen:

        der Salzstreuer//// die Salzstreuerin

        der Geschirrspüler//// die Gechirrspülerin

        der Büstenhalter//// die Büstenhalterin

        der Strumpfhalter//// die Strumpfhalterin

        Dies ist ein winziger Auszug aus einem umfangreichen Wörterbuch für Feministinnen.
        Kleiner Anhang am Schluss…
        Der Geschlechterstreit //// SIE hat immer Recht;)

  5. Oh, das sind ja feine Wortvarianten. Vielen Dank, liebe BellaD, ich werde sie benutzen, wo ich kann.

    Schöne Grüße
    Jules

  6. Sehr lustig geschrieben. Sehr interessanter Blog. Macht Spaß zu lesen!

  7. Ja, der ist lustig. Prima.
    Hat Herr Sick eigentlich auch gesagt, wo er das Wörtchen „Analphabeten“ trennen würde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*