Ich Du

:yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes:
:yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes:
:yes::yes::)):yes::yes::yes::yes::)):)):yes::yes::yes::)):yes::yes::yes::)):yes::yes:;D;D;D:yes::yes::yes:;D:yes::yes::yes:;D:yes::yes:
:yes::yes::)):yes::yes::yes::)):yes::yes::)):yes::yes::)):yes::yes::yes::)):yes::yes:;D:yes::yes:;D:yes::yes:;D:yes::yes::yes:;D:yes::yes:
:yes::yes::)):yes::yes::)):yes::yes::yes::yes::yes::yes::)):)):)):)):)):yes::yes:;D:yes::yes::yes:;D:yes:;D:yes::yes::yes:;D:yes::yes:
:yes::yes::)):yes::yes::)):yes::yes::yes::yes::yes::yes::)):yes::yes::yes::)):yes::yes:;D:yes::yes::yes:;D:yes:;D:yes::yes::yes:;D:yes::yes:
:yes::yes::)):yes::yes::yes::)):yes::yes::)):yes::yes::)):yes::yes::yes::)):yes::yes:;D:yes::yes:;D:yes::yes:;D:yes::yes::yes:;D:yes::yes:
:yes::yes::)):yes::yes::yes::yes::)):)):yes::yes::yes::)):yes::yes::yes::)):yes::yes:;D;D;D:yes::yes::yes::yes:;D;D;D:yes::yes::yes:
:yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes:
:yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes::yes:

Dieser Beitrag wurde unter Teppichhaus Intern abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Ich Du

  1. Da habe ich eben lange gebraucht, um zu erkennen, was da steht.
    Ist halt noch früh am Morgen.

    Lieben Gruß,
    Heike

  2. Die Meisterschaft im Läufer knüpfen.

  3. Hallo Jules,
    ich habe auch mal einen geknüpft:

    Läufer

    Lieben Gruß,
    Heike

  4. Der Teppichkünstler hat wieder mal ein Meisterwerk abgeliefert. Die Kritiker sind sich aber noch nicht einig über die unterschwellige Botschaft der Kunst.
    [dirpet press]

  5. … sind sich einig. Diese Arbeit entzieht sich einer eindeutigen Interpretation. Der Künstler macht es dem Betrachter nicht leicht. Das lachende Ich gegen das zähnebleckende Du, ist es ein Hinweis auf die zunehmende Individualisierung, die einhergeht mit dem Verlust des Du? Ist das Du dem Ich noch wohl gesonnen oder hat das Ich sich den Hohn zugezogen, weil es das Du überschattet?

    • und ist der Augenblick der Ruhe, wenn weder Ich noch Du zu sehen sind der seltene Augenblick der Verschmelzung? Das erwünschte Aufgehen im Wir? Warum jedoch erscheint das Wir nicht im Bild? Ist es als Hinweis zu verstehen, dass das Wir keiner Worte bedarf?

  6. Teppichkritiker – Teppichkünstler….

    alles mal bei näherer Betrachtung, ist der Künstler das Ich und der Kritiker das Du, was sollen wir dann noch dazu sagen ?!
    Bei ganz genauer Betrachtung finde ich, daß das Du eher auch lächelt, etwas verzerrter vielleicht, aber es ist für mich kein Zähneblecken, es ist der Versuch mitzuhalten.
    Das Ich ist daheim, das Du auch – beides hat eine Heimstatt in dem meisten Falle – das Wir…..das ist weit verteilt, ein großes Feld auf dem es hin und her wankt, weil das Wir immer großen Einflüssen unterliegt. Es muß immer darüber grübeln, ob es das Ich verliert, wenn es sich im großen Wir einreiht, oder ob es dem Du immer wohlgesonnen sein kann. Es ist gar nicht so leicht in so einer kleinen Familie.
    Das Wir bedarf sicherlich einiger Worte, aber für das Wir braucht es Geduld, Sanftmut, Objektivität, manchmal auch Verlust. Ist wie mit der Liebe, das Wir, ein hingezogen fühlen und ein loslassen wollen.
    Doch auch ein Bewußtmachen des Wir wäre noch eines Studiums wert, denn so wie mancher Mensch zu bestimmter Zeit das Ich verliert, den Weg zum Du nicht mehr findet, muß er auch das Wir in kleinen Schritten lernen.

    Mit menschelndem Gruß
    Brynhild

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>